Rückblick und Bilder zur Jahreshauptübung der FFW Abteilung Leinstetten/Bettenhausen am Samstag, den 27. Oktober 2018

Einsatzort der Jahreshauptübung war das ehemalige Haus von Eduard Günthner in der Dürrenmettstetter Straße 35 .

Der Alarmierung erfolgte über die Funkmeldeempfänger und im Einsatz waren ein LF8 ,ein TSF und der MTW aus Dornhan.

Als Übungsmaßnahme wurde angenommen, daß es aus unbekannten Gründen im Erdgeschoss des Wohnhauses zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung kam. Dabei wurden etliche Personen vermisst. In Folge des Brandes kam es zu einem weiteren Unfall in der Scheune. Hierbei wurde ein Hausbewohner unter einem Traktor eingeklemmt gefunden.

Mit Atemschutzgeräten stiegen die Feuerwehrleute ins Wohnhaus und konnten die dort befindlichen Personen , die von der Jugendfeuerwehr dargestellt wurden, über die Leiter aus dem Fenster im ersten Stock retten. Gleichzeitig wurde die Ausweitung des Brandes im Wohnhaus und eine Ausdehnung zur Scheuer bekämpft. Das in der Scheuer befindliche Unfallopfer wurde mit schweren Geräten unter dem Traktor hervorgeholt und gerettet.

Der Erstangriff erfolgte über den Unterflurhydranten, zusätzlich wurde noch eine Wasserversorgung von der Glatt über eine Verstärkerpumpe zum Brandobjekt aufgebaut.

Die Übung verlief hervorragend und sehr diszipliniert, was auch Stadtkommandant Frank Pfau in seinem Abschlusswort zur Übung bestätigte.

Abteilungskommandant Oliver Weil bedankte sich bei den Feuerwehrkameraden für die gute Leistung und lobte die Jungfeuerwehr ganz besonders, die mit großem Eifer und Freude am Einsatz beteiligt war.
Feuerwehrkameraden der Alterswehr regelten bei der Übung den Verkehr. Im Anschluss gab es in der „Schloßbrücke“ ein gemütliches Beisammensein für alle Beteiligten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nicht möglich - Kopierschutz für alle Inhalte akiv