Die DienstagsWanderer im Mühlbachtal

 

Dort im schönen Mühlbachtal….

da hat er sie geküsst……

Lang, lang ist es her, dass Dienstagswanderer Ludwig zu seiner Herzallerliebsten ins Mühlbachtal gezogen ist. Trotzdem hat er über Jahrzehnte den Kontakt zu seinen Fußballkameraden aus Bettenhausen und Leinstetten nie abbrechen lassen. Nun war er als Wanderführer und Sportheimwirt im Einsatz.

12 Dienstagswanderer trafen sich am Sportheim in Mühlheim. Nach einer kurzen Routenbeschreibung ging es durch Mühlheim und steil hinauf zur Mühlbachebene in Richtung Holzhausen.

Genusswandern.

Vorbei an mehreren Aussiedlerhöfen gelangte man, nachdem über eine Brücke die A 81 überquert war, ins Mühlbachtal. Ein unscheinbares Bächlein, das aber bei Starkregen zum reißenden Wildbach werden kann, plätscherte im teilweise fast mit Hecken und Bäumen zugewachsenen Talgrund dahin. Der Blick zum Renfrizhausener Kirchturm wurde frei und herrlich ging es hinunter zum Ort.

ha so ebbes

Ein “schwäbischer“ Wegweiser nach Sulz wurde ignoriert, stattdessen führte Ludwig die Kameraden durch das Industriegebiet. Kurze Informationen zu den verschiedenen Betrieben und ein Schwätzle mit Herrn Kimmich vom Autohaus waren recht interessant. Dem Radweg folgend ging es geradewegs zum Sportheim. Unverzüglich schlüpfte Wanderführer Ludwig in die Rolle des Wirt’s. Radler süß, Radler sauer, Schorle und Weizenbier wurden bestellt. Was zuerst, für wen, zu welchem Preis? Das zu koordinieren, brachte ihn schon ein wenig in Schwierigkeiten. Dann auch noch das Verlangen nach Bratwurst, kalt oder heiß, mit Brezel, mit Weckle, mit oder ohne Senf, das war auch für den Hobbykoch ein bisschen viel. Hätte er zuerst das Wasser heiß gemacht und dann die kalten Würste verteilt, hätten…ja hätten?! Letztendlich hatte er dann doch alles bestens im Griff, konnte sich sogar zwischenzeitlich mit an den Stammtisch setzen.

Eine gesellige Stammtischrunde im Sportheim Mühlheim.

Das Abkassieren erleichterte er sich, indem er geringfügig die ungeraden Preise erhöhte. Dafür hatten alle Verständnis, da es ja momentan Land auf, Land ab, berechtigt oder auch nicht, so gehandhabt wird. Mit einem Dankeschön verließ man das Mühlbachtal, fuhr ein Stück am Neckar entlang und bog dann ab ins schönste Tal Baden-Württembergs.

 

 

Eine Antwort auf „Die DienstagsWanderer im Mühlbachtal“

  1. Hallo liebe Dienstagswanderer, da hattet Ihr doch noch eine schöne Wanderung ins Mühlbachtal, bevor das Wetter unangenehm wird und Ihr vielleicht nicht mehr solche interessante Touren machen könnt. Wie immer eine Freude das Erlebnis zu lesen.
    Grüße Ursel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nicht möglich - Kopierschutz für alle Inhalte akiv